TermineVeranstaltungen

Termin: 50. EIFELPOKAL

Veröffentlicht

Vom 23. – 25. August 2019 findet der Eifelpokal zum fünfzigsten Mal statt.

Ausgeschrieben ist der Weltcup für Freiflugmodelle der Klassen F1A Segler, F1B Motormodelle mit Gummimotor, F1C Motormodelle mit Verbrenner und F1Q Motormodelle mit Elektroantrieb.

Der Luftsportverein LSC Zülpich hat diesen international renommierten Freiflug-Weltcup ins Leben gerufen. Am 14./15.Juni 1969 wurde der erste Eifelpokal auf dem Truppenübungsplatz in der Drover Heide bei Düren ausgeflogen. Zunächst waren es größtenteils deutsche Teilnehmer. Aber auch 15 Piloten aus den Niederlanden fanden sich ein. Die ersten Sieger waren Andreas Bungart F1A vom ausrichtenden Verein sowie Josef Dobelmann F1B und Heinz Schallenberg F1C. Die Klasse F1Q wurde erst viel später eingeführt. Wenn man die älteren Modellflieger fragt: Eifelpokal? Kalt und windig! 1972 wurde erstmals die Schallmauer von mehr als 100 Teilnehmern erreicht. Die stark steigenden Teilnehmerzahlen ließen einen Wettbewerb in der Drover Heide nicht mehr zu.

So wurde zum 9. Eifelpokal das Fluggelände nach Zülpich- Schwerfen auf die abgeernteten Ackerflächen verlegt, wo er auch heute noch stattfindet. Hier schlagen die Freiflugpiloten aus aller Herren Länder noch heute ihre Zelte und Wohnwagen auf. Mit dem 20. Eifelpokal sagte der LSC Zülpich mit seinem langjährigen „Macher“ Hans Peter Gatzweiler Tschüss – mit der Hoffnung, dass andere den Eifelpokal am Leben halten. Seine Hoffnung wurde erfüllt. So teilten sich dann der LSC Zülpich und der Albatross Erkenschwick diese Aufgabe. Andreas Bungart und Uli Müller führten viele Jahre das Zepter. Finanzielle Probleme waren der Grund, dass 1986 die Interessengemeinschaft Eifelpokal gebildet wurde. Alle Freiflug treibenden Vereine aus NRW zahlten einen Start-Obolus in die Kasse. Auch der AEROCLUB | NRW unterstützte die Freiflieger.

Mit Peter Mönninghoff vom LSV Schwelm an der Spitze wurde ein guter Griff getan. Gemeinsam mit den NRW—Freifliegern wurde ein gutes finanzielles Polster erarbeitet. Und so können wir nach 50 Weltcupwettbewerben auf viele Erinnerungen, positive wie auch negative, zurückblicken. Und sicher werden so einige Anekdoten und Erinnerungen im Festzelt auf dem Modellflugplatz des LSC Zülpich zwischen den Teilnehmern ausgetauscht.

Nach nun 49 Wettbewerben gingen die Siege nach: 63x GER, 24x NED, 9x AUT, 8x UKR, 7X USA, 6x FIN, 5x FRA, 4x DEN, 4x HUN, 4x RUS, 2x CZE, 2x GBR, 2x JUG, 2x SLO, 2x SWE, 2x UDSSR, 1x AUS, 1x BEL und 1x nach Italien.

Quelle: Luftsportmagazin Aeroclub | NRW, AusgabeJuni/Juli 2019, Text: Bernd Hönig